Milchpulver

Prozessapplikationen für Milchpulver

Wie können Molkereien ihren Überschuss an Milch verwenden? Die Antwort liegt auf der Hand – nämlich überschüssige Milch in die Teile der Welt zu exportieren, wo die lokale Nachfrage das Angebot übersteigt. Doch das Exportieren von Milliarden Litern UHT-Milch (H-Milch) ist weder kostengünstig noch umweltfreundlich.

Die bessere Lösung besteht darin, aus Milch zunächst Pulver zu machen. Milchpulver besitzt eine längere Haltbarkeit als UHT-Milch*. Selbst wenn Sie die für das Trocken des Milchpulvers eingesetzte Energie berücksichtigen, schneidet es in Bezug auf die Umweltkosten im Vergleich zu den für den Transport von UHT-Milch aufgewendeten Kosten positiv ab.

Dank der fortschrittlichen, energieeffizienten Eindampfer und Trockner ist Tetra Pak sehr gut aufgestellt, um die wachsende Milchpulverindustrie zu bedienen. Unsere Lösungen sind darauf ausgerichtet, größenbedingte Kostenvorteile zu realisieren und die Anforderungen von Produzenten an eine effiziente und wirtschaftliche Produktion zu erfüllen. Wir sind in der Lage, Eindampfer mit einer Höhe von bis zu 20 Metern herzustellen, deren Ventilatoren durch Motoren mit 600–700 kW angetrieben werden. Mit unseren Sprühtrocknern für Molkereiprodukte sind wir branchenweit führend.

Doch das, was Tetra Pak so einzigartig macht, ist unsere Fachkompetenz in der Verarbeitung von Pulverprodukten. Bei uns kommen computergestützte Simulationstechniken von Strömungsvorgängen (Computational Fluid Dynamics, CFD) zum Einsatz, um Versuche zu simulieren, bevor Pilottests im tatsächlichen Betrieb durchgeführt werden. Mittels der CFD sind wir in der Lage, das für jede Molkerei optimale Anlagendesign zu konzipieren, mit dem ein minimaler Verbrauch an Energie und anderen Betriebsmitteln sichergestellt wird.

*Die Haltbarkeit variiert in Abhängigkeit vom Fettgehalt.

Möchten Sie mehr über Milchpulver erfahren? Setzen sie sich mit uns in Verbindung.