Härten

Bevor Eiscremeprodukte getaucht und verpackt werden können, müssen sie auf etwa -18 °C gefroren werden. Dafür werden sie für 20 bis 30 Minuten in einem Härtetunnel platziert.

Anlagen zum Härten mit geringerem Energieverbrauch

Das schnelle Härten im Härtetunnel begrenzt das Wachstum von Eiskristallen und Luftblasen, um der Eiscreme die gewünschte Textur zu geben. Unsere Anlagen sind für schnelle und effiziente Kühlung ausgelegt. Dank der speziellen Anordnung der Ventilatoren im Härtetunnel wird der Kühlprozess durch direkte „Luftkühlung“ der Produkte beschleunigt. Dieser Effekt kann in derselben Zeit zwar auch mit herkömmlichen Härtetunneln erzielt werden, bei unserem Prozess ist der Energieverbrauch jedoch um 20 % reduziert.

Ein Nachkühlprozess ist erforderlich, um die Temperatur von Eiscremeriegeln und Eiskonfekt nach dem Tauchen in geschmolzene Schokolade rasch abzusenken. Dafür bieten wir ein Transportband und ein Kühlhaus. Transportbänder müssen im Produktionswerk montiert werden. Beim Wechsel zwischen den Transportbändern können die Produkte leicht beschädigt und zu Ausschuss werden. Um dies zu vermeiden, bieten wir hygienische und flexible Lösungen, die das Produkt schonend transportieren, dadurch Abfall reduzieren und eine höchstmögliche Produktqualität sichern.

Wir haben die passende Lösung für Ihre Eiscremeproduktion. Kontaktieren Sie uns zum Thema Härten.