ZUCKERBEHANDLUNG

Damit minderwertiger Zucker in Lebensmitteln eingesetzt werden kann, muss er durch entsprechende Behandlung raffiniert werden, zum Beispiel durch Ausflocken, Flotation oder wärmeaktivierte Aktivkohle.

Zuckerbehandlung

Die weltweit steigende Zuckernachfrage hat zu einem Preisanstieg bei raffiniertem Zucker geführt. Dies wiederum ließ die Nachfrage nach Produktionslösungen zum Raffinieren von günstigerem, nicht aufbereitetem Zucker direkt vor Ort steigen. Je nach Reinheit des nicht raffinierten Zuckers gibt es verschiedene Behandlungsverfahren, zum Beispiel durch Ausflocken, Flotation oder wärmeaktivierte Aktivkohle.

Miteco, ein Tetra Pak Unternehmen, hat die Entwicklung einer neuen Technologie zur Zuckerbehandlung auf Basis von Ionen-Austausch vorangetrieben. In Verbindung mit traditionellen Raffinierungsprozessen ermöglicht der Ionen-Austausch das Verarbeiten von Zucker mit ICUMSA-Einheiten, die bisher nicht als raffinierbar betrachtet wurden.

Die Technologie steht nun in einem Maßstab und zu einem Preis zur Verfügung, der die Herstellung in eigenen Anlagen erschwinglich macht. Sie eröffnet neue Einkaufsquellen zu sehr geringen Gesamtkosten und erzielt deutliche Einsparungen bei größeren Produktionsanlagen.

2014 übernahm Tetra Pak das schweizerische Unternehmen Miteco, einen führenden Anbieter von Lösungen zur Herstellung von karbonisierten Softdrinks, Fruchtsäften und flüssigen Lebensmitteln. Weitere Produkte zum Ausmischen von Lebensmitteln finden Sie auf der Website von Miteco: www.miteco.com

Wir haben die passende Lösung für Ihre Lebensmittelproduktion. Kontaktieren Sie uns zum Thema Zuckerbehandlung.