UHT-TECHNOLOGIE FÜR LEBENSMITTEL UND MILCHPRODUKTE

Bei der UHT-Behandlung zur Sterilisation von Lebensmitteln mit niedrigem Säuregehalt wird das Produkt auf über 135 °C erhitzt. Dadurch werden alle Mikroorganismen zerstört, sodass die Distribution des Endproduktes bei Raumtemperatur erfolgen kann.

UHT-Behandlung für Lebensmittel und Milchprodukte

Für die UHT-Behandlung werden ein Sterilisator und ein Aseptikmodul (zum Verpacken des Produkts) benötigt. Sie kommt bei schwach sauren Produkten (pH-Wert über 4,6) wie beispielsweise bei UHT-Milch (H-Milch), aromatisierter UHT-Milch, UHT-Sahneprodukten, Sojamilch und anderen Milchalternativen zum Einsatz. Dasselbe Verfahren wird auch zur Sterilisation von viskosen Produkten wie Suppen, Saucen, Desserts, Tomaten- und Fruchtzubereitung sowie Babynahrung verwendet.

Die Geburtsstunde der Hocherhitzung und des Eindosens zur Konservierung von Lebensmitteln führt uns nach Frankreich, Anfang der 1800er Jahre. Bereits 1839 hatten die Weißblechdosen weite Verbreitung gefunden. In den 1960ern stellte Tetra Pak als Pionier auf Basis dieser frühen Konservierungsmethoden einen eigenen, kontinuierlichen UHT-Prozess und aseptische Verpackungssysteme vor und löste dadurch das Wachstum des Marktes für UHT-Milch (H-Milch) aus.

Bei der UHT-Behandlung geht es darum, möglichst viele Mikroorganismen zu zerstören und gleichzeitig die chemischen Eigenschaften des Produkts möglichst wenig zu verändern. Für jedes Lebensmittel muss also die optimale Kombination aus Temperatur und Behandlungsdauer gefunden werden.

Tetra Pak bietet zwei Arten der UHT-Behandlung an: direkt und indirekt. Bei der direkten Ultrahocherhitzung wird Dampf kurz in das Produkt injiziert, um es dann schnell einer Entspannungskühlung zu unterziehen. Die Kürze der Behandlung ermöglicht eine sehr hohe Produktqualität.

Allerdings ist der Energieverbrauch für diesen Prozess im Vergleich zur indirekten UHT-Behandlung recht hoch. Bei der indirekten Erhitzung kommt das Produkt nicht in direkten Kontakt mit der Wärmequelle, sondern wird mittels Wärmetauschern erhitzt. Damit kann der Großteil der Wärmeenergie zurückgewonnen werden, was das Verfahren kostengünstig gestaltet.

Anlagen für die UHT-Behandlung

Tetra Pak UHT-Anlage DE für indirekte Erhitzung

Tetra Pak® UHT-Anlage DE für indirekte Erhitzung

Tetra Pak® UHT-Anlage für indirekte Erhitzung ist eine Prozessanlage für die hocheffiziente, kontinuierliche UHT-Behandlung von Milchprodukten.

Tetra Pak UHT-Anlage DC für indirekte Erhitzung

Tetra Pak® UHT-Anlage DC für indirekte Erhitzung

Tetra Pak® UHT-Anlage für indirekte Erhitzung ist eine Prozessanlage, die eine intelligentere und reibungslosere UHT-Behandlung von Milchprodukten bietet.

Tetra Therm  Aseptic VTIS

Tetra Therm® Aseptic VTIS

Das Modell Tetra Therm® Aseptic VTIS steht seit langem für modernste Technik im Bereich der Direkterhitzungsverfahren zur UHT-Behandlung von H-Produkten in Premiumqualität, angefangen bei Konsummilch bis hin zu viskosem Eismix.

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Röhrenwärmetauscher

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Röhrenwärmetauscher

Kontinuierliche aseptische Prozessanlage für die indirekte UHT-Behandlung.

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Schabewärmetauscher

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Schabewärmetauscher

Kontinuierliche Anlage zur schonenden indirekten UHT-Behandlung mit Schabewärmetauscher für viskose Produkte mit oder ohne stückige Bestandteile, die empfindliches Produkt in Bewegung hält.

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Rohrwendel-Wärmetauscher

Tetra Pak® UHT-Anlage PFF für indirekte Erhitzung mit Rohrwendel-Wärmetauscher

Kontinuierliche Anlage zur schonenden indirekten UHT-Behandlung mit Rohrwendel-Wärmetauscher für hochviskose Produkte mit oder ohne stückige Bestandteile

Wir haben die passende Lösung für Ihre Lebensmittelproduktion. Kontaktieren Sie uns zum Thema UHT-Behandlung.