ENGAGEMENT IN GEMEINDEN

Wir sind bestrebt, in den Gemeinden, in denen wir weltweit tätig sind, eine verantwortungsvolle und aktive Rolle zu übernehmen, indem wir uns auf lokaler Ebene mit einem breiten Spektrum von Initiativen beteiligen.

Global denken – lokal handeln

Als weltweit tätiges Unternehmen mit vielen lokalen Niederlassungen sehen wir uns in einer guten Position, um als Impulsgeber handeln zu können, indem wir Interessengruppen an einen Tisch bringen, um Projekte und Initiativen voranzubringen, die einen positiven Einfluss haben, wie beispielsweise unsere Schulernährungsprogramme und Molkereizentrumsinitiativen. Dabei nutzen wir unser Know-how in puncto Schutz von Lebensmitteln, unsere langjährige Erfahrung auf vielen Märkten und unsere engen Beziehungen zu vielen unterschiedlichen Organisationen, um praktische Lösungen für lokale Probleme auf der ganzen Welt zu entwickeln.

Unterstützung von Kleinbauern-Plantagen

Im Rahmen unserer Partnerschaft mit dem World Wildlife Fund (WWF) unterstützen wir Kleinbauern weltweit, indem wir ihnen Fähigkeiten vermitteln und dabei helfen, die Kompetenzen zu entwickeln, die sie für eine effektive Bewirtschaftung ihrer Wälder benötigen. So unterstützen wir beispielsweise in China den Aufbau der China Sustainable Paper Alliance (chinesisches Bündnis für nachhaltige Papierproduktion) und die Einführung einer Kampagne für Nachhaltigkeit in der Papierherstellung Ende 2016. In Indonesien arbeiten wir zusammen mit lokalen Nichtregierungsorganisationen daran, das Bewusstsein für eine nachhaltige Beschaffung zu schärfen, unter anderem durch die umgestaltete Website Eyes on the Forest.

Wälder

Ausbildungsprogramme

Dabei arbeiten wir mit lokalen Interessengruppen zusammen, um Auszubildende und Praktikanten zu gewinnen, von denen viele zuvor keine formale Schulbildung erhalten haben. Zudem unterstützen wir die Teilnehmer auch mit branchenspezifischen Schulungen, um ihnen in die Praxis übertragbare Fähigkeiten in Bereichen wie Zeitmanagement, Schreiben von Geschäftskorrespondenz, Projektmanagement und Vorstellungsgespräche zu vermitteln. Zudem bieten wir Mentoring und Workshops an, damit Auszubildende informierte Entscheidungen hinsichtlich ihrer beruflichen Laufbahn treffen können und zu positiven Vorbildern für andere junge Menschen werden.
Diese Programme tragen dazu bei, das Wachstum der lokalen Wirtschaft in den Gemeinden, in denen wir tätig sind, zu fördern. Darüber hinaus tragen sie auch zu unserer Reputation als attraktiver Arbeitgeber bei und sorgen für den Aufbau eines Pools an Talenten für die Zukunft.

Verbraucherinformationen

Verbraucher haben es in der Hand, einen ökologische Wandel zu bewirken, wenn sie sowohl aktive Kaufentscheidungen treffen als auch gebrauchte Verpackungen der Wiederverwertung zuführen. In Zusammenarbeit mit Gemeinden vor Ort und unseren Kunden arbeiten wir daran, Studenten und Verbraucher mit einzubeziehen und ihnen die entsprechenden Kenntnisse zu vermitteln. Erfahren Sie, wie wir das Recycling fördern und auf die Forest Stewardship Council™ (FSC™)-Kennzeichnung aufmerksam machen.

Nothilfe

Die Tetra Laval Group finanziert auch weiterhin die Katastrophenhilfe, jedoch sind es die langjährigen Beziehungen zu den Gemeinden, in denen wir tätig sind, die uns die direkte Unterstützung vor Ort ermöglichen. Aufgrund unserer Tätigkeit in über 170 Ländern ist es sehr wahrscheinlich, dass Tetra Pak oder einer unserer Partner nahe am Geschehen ist und umgehend helfen kann.

Bei einer Katastrophe, die zu einem Zusammenbruch der Infrastruktur führt, müssen vorranging Medikamente, Lebensmittel und Wasser dahin gebracht werden, wo sie benötigt werden. Wir stellen zunächst Sachspenden bereit, die wir aus unserer Wertschöpfungskette beziehen. Und da sich dank unserer aseptischen Technologie Lebensmittel ohne Kühlung sicher transportieren lassen, können wir nach Erdbeben, Überflutungen und Dürreperioden einen Beitrag zur Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln leisten.

Berichten zufolge waren über eine Million Menschen von dem Erdbeben betroffen, das sich im April 2016 an der Küste Ecuadors ereignete. Der Konzernvorstand von Tetra Laval erklärte sich bereit, 300.000 € für Hilfsmaßnahmen zu spenden und wirkte zusammen mit unseren Kunden engagiert daran mit, die Verteilung und Lieferung von Milch und Wasser an die Menschen in den betroffenen Regionen sicherzustellen. Der Vorstand erklärte sich darüber hinaus bereit, 500.000 € an UNICEF und Save the Children zu spenden, um deren Arbeit zur Unterstützung der von der Flüchtlingskrise in Syrien betroffenen Kinder zu fördern.

Sonstige Spenden

Die Mehrzahl der karitativen Spenden und Zuwendungen für Hilfsprojekte erfolgt über unsere Muttergesellschaft – Tetra Laval.

Beispielsweise haben wir in den letzten Jahren 250.000 EUR an Hand-in-Hand, eine internationale gemeinnützige Organisation, gespendet, deren Ziel es ist, Armut durch soziale Mobilisierung, kaufmännische Ausbildung und Zugang zu Mikrokrediten zur Schaffung neuer Arbeitsplätze zu verringern. Darüber hinaus haben wir für ein Projekt der Caritas in Kenia 150.000 EUR gespendet. Die Caritas engagiert sich für die Analyse und Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung sowie für die Förderung von menschlicher Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit und von zukunftsfähigen Sozialsystemen.

Tetra Laval ist zudem Partner von Mentor, einer führenden internationalen Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich der weltweiten Bekämpfung des Drogenkonsums und Suchtmittelmissbrauchs verschrieben hat, und von FoodBank in Australien, einer gemeinnützigen Hilfsorganisation, die gespendete Lebensmittel an Wohlfahrtsverbände und Gemeindegruppen verteilt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie wir mit den Gemeinden zusammenarbeiten