GEDANKEN DES CEO

Zukunft gestalten – nachhaltig verhalten

„SCHÜTZT, WAS GUT IST”™: Das ist unser Markenversprechen. Dieses Versprechen bezieht sich Hauptsächlich auf unser Kerngeschäft, den Schutz von Lebensmitteln. Aber es geht darüber hinaus auch um den Schutz von Menschen und den Schutz der Zukunft unseres Unternehmens, den Schutz der Unternehmen unserer Kunden und – nicht zuletzt – um den Planeten, auf dem wir alle leben. Dieses Versprechen ist unsere Motivation und unser Leitmotiv, Tag für Tag. Und so, wie die Welt um uns herum sich wandelt, so wandelt sich auch unser Unternehmen und mit ihm die Bedeutung unseres Markenversprechens.

Mit diesem Bericht möchte ich Ihnen einen strategischen Überblick über unsere Kernthemen und unser weiteres Vorgehen hinsichtlich der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung geben, zu deren Erreichung wir in der Tat einiges beitragen können. Alle Unternehmen und Organisationen dieser Welt müssen über alle Branchen hinweg einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten. Die UN-Entwicklungsziele, deren Bedeutung nicht oft genug betont werden kann, sind der gemeinsame Rahmen dafür. Unsere Arbeit für eine bessere Zukunft hat darüber hinaus einen weiteren Stützpfeiler, nämlich unser Bekenntnis zu den 10 Grundsätzen des UN Global Compact, dem wir bereits 2004 beigetreten sind.

Sämling

Im Bereich Nachhaltigkeit ist Tetra Pak dafür bekannt, gemeinsam mit Partnern neue Maßstäbe bei der Umweltleistung zu setzen. Ein Ruf, den wir uns hart erarbeitet haben! Unser Ziel ist die Herstellung von Kartons, die die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Daher versuchen wir, möglichst wenig erdölbasierte Kunststoffe einzusetzen und statt dessen eher Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen zu verwenden.

Der Ruf nach einer Eindämmung des Kunststoffverbrauchs wird weltweit immer lauter, und zwar insbesondere angesichts der Verschmutzung der Meere, über deren dramatisches Ausmaß in jüngster Zeit verstärkt berichtet wurde. Tetra Pak wird der Vermüllung des Planeten nicht tatenlos zusehen, sondern wir werden uns aktiv am Kampf gegen den Plastikmüll beteiligen. Dies wird auf zweierlei Art und Weise geschehen:

Erstens werden wir Initiativen unterstützen, die intensiv an der weltweiten Optimierung von Abfallbehandlungs- und Recyclinginfrastrukturen arbeiten und gleichzeitig die Verbraucher für die Bedeutung des Themas Wiederverwertung und für die Auswirkungen von nicht fachgerechter Müllentsorgung sensibilisieren.

Zweitens haben wir unsere Bemühungen um neue Verpackungslösungen vervielfacht, bei denen weniger Plastikmüll entsteht. Aktuell liegen die kleinen Verpackungen mit aufgeklebtem Trinkhalm im Fokus unserer Anstrengungen. Dieses äußerst beliebte Format kommt mit weniger Kunststoff aus als alle anderen am Markt erhältlichen Portionspackungen und hat daher auch eine niedrigere Klimabelastung. Daher wäre ein simpler Wechsel zu einem alternativen Format keine gute Lösung für die Umwelt. Statt dessen konzentrieren wir uns darauf, den Kunststofftrinkhalm durch einen Papierhalm zu ersetzen oder aber eine Lösung zu entwickeln, bei der Halm und Packung untrennbar miteinander verbunden sind. Was sich so einfach anhört, ist allerdings in der Praxis ein recht komplexes Unterfangen: Bis solche Innovationen markt- und serienreif sind, können mehrere Jahre vergehen.

Bis es so weit ist, suchen wir auf jeden Fall weiter nach Mitteln und Wegen, wie wir der Herausforderung Plastikmüll anderweitig begegnen können. Wir sind aktive Befürworter des Aktionsplans der EU für die Kreislaufwirtschaft und haben im Januar 2018 unsere Unterstützung für die EU-Strategie für Kunststoffe zugesagt. Damit haben wir uns unter anderem verpflichtet, verstärkt Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen einzusetzen und gemeinsam mit Industriepartnern Lösungen für die lückenlose Wiederverwertung sämtlicher Bestandteile unserer Getränkekartons in ganz Europa zu garantieren.

Selbstverständlich kommt der Wandel nicht nur aus uns selbst heraus. Wir sind auch deshalb Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit, weil nachhaltiges Handeln unseren Kunden wichtig ist. Im Jahr 2018 wurde Tetra Pak bereits zum zweiten Mal als eines der klimafreundlichsten Unternehmen in die „Climate A“- Liste des CDP aufgenommen. Indem wir in unseren Werken und innerhalb unserer Lieferkette Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen und in transparenter Weise Bericht erstatten, leisten wir auch einen Beitrag dazu, dass unsere Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen können.

Kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt, der in unserer Prioritätenliste ganz oben steht: Wir wollen Lebensmittel sicher und überall auf der Welt verfügbar machen. In Kenia arbeiten wir im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft an der Entwicklung der Milchwirtschaft in Kenia. Mit diesem bahnbrechenden Vorhaben wollen wir die steigende Nachfrage im Land nach Milchprodukten in ökologisch und sozial nachhaltiger Weise befriedigen.

Aber auch in heimischen Gefilden tut sich so einiges: Unser neues Gremium für Vielfalt und Integration hat im Jahr 2017 einen Aktionsplan erarbeitet, der garantieren soll, dass wir eines unserer wichtigsten internen Ziele erreichen: die Schaffung einer Arbeitskultur, in der Vielfalt einen integralen Bestandteil darstellt, unübersehbar ist und wertgeschätzt wird für den Nutzen, den sie uns bringt. Dazu gibt es jetzt eine Strategie und einen Fahrplan.

Ich blicke mit Stolz auf das bereits Erreichte, und doch wartet wie immer noch viel Arbeit auf uns: Anfang letzten Jahres haben wir ein Nachhaltigkeitsforum ins Leben gerufen, mit dem wir das kollektive Fachwissen und die Erfahrung unseres Unternehmens bündeln wollen, um unsere Ziele schneller und effizienter zu erreichen.

Nachhaltigkeit betrifft nach unserer Auffassung die gesamte Wertschöpfungskette. Der weitere Bericht spiegelt diesen ganzheitlichen Ansatz wieder und ist analog zu den drei wichtigsten Anliegen unseres Unternehmens in drei Kapitel gegliedert: Lebensmittel, Menschen und Zukunft.

Lebensmittel schützen

Lebensmittel sicher und überall verfügbar zu machen ist nach wie vor unsere Vision und unser wichtigstes Leitmotiv. Unsere Verarbeitungs- und Verpackungslösungen machen es möglich, dass Lebensmittel nicht nur sicher, hochwertig, gut im Geschmack und von hohem Nährwert sind, sondern auch länger haltbar. In einer Tetra Pak-Verpackung sind Lebensmittel monatelang haltbar und transportfähig, und das ohne Kühlung oder den Zusatz von Konservierungsmitteln. Dadurch wird der Zugang von Menschen zu Nahrung weltweit verbessert, und wir setzen alles daran, das Potenzial dafür voll auszuschöpfen.

Im vergangenen Jahr erhielten 20.000 Kinder in Burundi dank unseres Einsatzes Zugang zu Schulmilch. Ein riesiges Plus nicht nur für die Ernährung der Kinder, sondern auch für ihre Gesundheit, ihre Entwicklung und letztlich die Schulbesuchszahlen überhaupt. In ähnlicher Weise engagieren wir uns im Senegal, wo 25 Prozent der Kinder nicht die nährstoffreiche Nahrung erhalten, die sie eigentlich bräuchten. Daher arbeiten wir auch hier mit Milchbauern vor Ort daran, dass mehr Kinder in der Schule Milch erhalten. Seitdem haben sich die Schülerzahlen bereits um 8,8 Prozent erhöht. Unterdessen kooperieren wir in China mit Partnern, um neue Maßstäbe für die Sicherheit von Schulmilch zu setzen.

Eine Hand, die einen Milchkarton hochnimmt

Menschen schützen

Obgleich wir die Menschen hauptsächlich über die Lebensmittel schützen, lässt sich unser Markenversprechen nicht auf diesen einen Aspekt reduzieren. Wir wollen, dass die Arbeit bei Tetra Pak sicher ist. Und wir wollen unsere Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse einbinden und die örtlichen Gemeinden, in denen wir tätig sind, unterstützen.

Ich kann nicht oft genug betonen, dass Tetra Pak nur dank seiner Mitarbeiter so erfolgreich ist. Genauer gesagt liegt der Hauptgrund für diesen Erfolg, der zugleich Wurzel und Antriebsfeder ist, in der Vielfalt unserer Belegschaft. Ob unser Unternehmen auch in Zukunft gesund bleibt, hängt ganz maßgeblich von den begabten Nachwuchskräften ab, die wir einstellen und ausbilden.

Dank unserem Nachwuchsförderprogramm konnten wir im Jahr 2017 172 junge Menschen einstellen, und ich kann mit Freude verkünden, dass in diesem Jahr 218 weitere Einstellungen folgen werden.

Das Engagement, das wir seit langem für Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden an den Tag legen, trägt Früchte, sodass wir der Erreichung unserer Ziele stetig näher kommen. Nach einer eingehenden Analyse unserer lokalen Programme für Gesundheit und Wohlergehen im Jahr 2017 wird der Schwerpunkt 2018 auf den Themen Lärmbelastung am Arbeitsplatz und psychisches Wohlergehen liegen.

Mitarbeiter bei der Handhabung von Kartonverpackungen

Zukunft schützen

Die Zukunft unseres Planeten zu schützen heißt für Tetra Pak immer auch, den langfristigen Erfolg unserer Kunden zu sichern. Die Verpackungs-, Verarbeitungs- und Servicelösungen unseres Unternehmens optimieren den Verbrauch von Ressourcen. Ganz im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft sind wir daher bestrebt, möglichst Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen und verantwortungsvollen Quellen zu verwenden und diese ressourcenschonend einzusetzen. „Mit weniger mehr erreichen“, das ist hier das Motto. Ganz in diesem Sinne beziehen wir beim Thema Recycling die gesamte Wertschöpfungskette mit ein und setzen auf ein dichtes Netz an Stakeholder-Partnerschaften, um unsere ehrgeizigen Ziele erreichen zu können.

Wir arbeiten weiter daran, die Klimafolgen unseres Unternehmens konzernweit und über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu verringern. Unser Ziel ist, unsere Klimaauswirkungen wachstumsunabhängig im Jahr 2020 auf dem Stand von 2010 zu halten; 2017 konnten wir trotz einer Zunahme an verkauften Verpackungen um 19 Prozent eine Abnahme der Treibhausgasemissionen um 13 Prozent erreichen. Besonders wichtig für den Fortschritt ist in diesem Zusammenhang die verstärkte Nutzung von Strom aus erneuerbaren Quellen. Momentan beziehen wir 50 Prozent unseres Stroms aus erneuerbaren Quellen und sind damit auf dem besten Wege, unser im Rahmen von RE100 offiziell abgegebenes Versprechen – 100 Prozent bis 2030 – einlösen zu können.

Zu guter Letzt liegen uns auch die verantwortungsbewusste Herstellung und der verantwortungsbewusste Konsum nach wie vor sehr am Herzen. Auf diesen Gebieten treiben wir gemeinsam mit verschiedenen Stakeholder-Partnern Verbesserungen in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsstandards und Umwelt voran und setzen uns für den Kampf gegen Korruption ein. Die Erfolge, die wir dabei erzielen, können sich in jeder Hinsicht sehen lassen. Ein Aspekt ist jedoch aus meiner Sicht besonders bemerkenswert: Seit Einführung des FSC™-Siegels auf unseren Produkten im Jahr 2007 haben wir 350 Milliarden zertifizierte Verpackungen verkauft, von denen 92 Milliarden allein im Jahr 2017 über den Ladentisch gingen. Durch dieses für den Verbraucher sichtbare Verantwortungsbewusstsein setzen wir nicht nur branchenweit, sondern auch darüber hinaus neue Maßstäbe für eine nachhaltige Beschaffung.

Kinder, die einen Recycling-Behälter mit wiederverwertbaren Flaschen und Kartons tragen

Von einer soliden Basis in eine sichere Zukunft

Unser Nachhaltigkeitsforum besteht aus 10 hochrangigen Führungskräften, die das gesamte Unternehmen Tetra Pak repräsentieren. Diese Gruppe bündelt Fachwissen und Erfahrung des Konzerns und kann so als Impulsgeber für den unternehmensweiten Fortschritt dienen. Wir konzentrieren uns auch weiterhin darauf, unsere Verarbeitungs-, Verpackungs- und Servicelösungen so zu optimieren, dass unsere Kunden von heute einen nachhaltigen Wert daraus schöpfen können. Gleichzeitig sind wir bestrebt, unsere Verpackungen für unterwegs – ganz im Zeichen der Zeit – umweltbewusster und damit zukunftsweisend zu gestalten.

Nachhaltigkeit war und ist uns ein großes Anliegen. Und es ist nicht das erste Mal, dass unser Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden in diesem Bereich erfüllt und gerade dadurch wächst. Und wann immer sich Raum für Verbesserungen bietet, ergreifen wir die Gelegenheit, um Neues dazuzulernen und uns weiterzuentwickeln. I Ich hoffe, dass jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin hier bei Tetra Pak sich seines bzw. ihres wichtigen Beitrags zu allem, was wir bereits erreicht haben, bewusst ist. Sie alle haben damit die Basis für zukünftige Erfolge geschaffen. Freuen Sie sich mit mir!

Möchten Sie mehr über unser Markenversprechen erfahren?