Tetra Pak stellt im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht neue Meilensteine vor. 
 

·        2021 konnte das Unternehmen die mit den eigenen betrieblichen Abläufen zusammenhängende Treibhausgasemissionen um 36 % reduzieren.
·        17,6 Milliarden pflanzenbasierte Verpackungen und 10,8 Milliarden pflanzenbasierte Verschlüsse wurden verkauft. Das entspricht 96.000 Tonnen CO2-Einsparungen gegenüber Kunststoffen aus fossilen Energieträgern.
·        Es wurden 40 Millionen Euro in die Förderung von Sammel- und Recyclingmaßnahmen von Kartons investiert.
·        Mit dem „Araucaria Conservation Programme“ in Brasilien wurde die erste Wiederaufforstungsinitiative der Branche gestartet.

Lausanne; 23. August 2022: Heute hat Tetra Pak seinen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der die Erfolge und Fortschritte des Unternehmens im vergangenen Jahr hervorhebt und zeigt, welche Anstrengungen zur Förderung widerstandsfähiger und nachhaltiger Lebensmittelsysteme unternommen wurden.

Die Nachhaltigkeitsherausforderungen unterstreichen die Notwendigkeit eines grundlegend anderen Ansatzes an die Versorgung der Weltbevölkerung mit Lebensmitteln, wobei die Auswirkungen auf den Planeten minimiert werden müssen. Das geht von der Beschaffung der Rohstoffe über die Produktion und Verarbeitung der Lebensmittel bis hin zu Verpackungsmaterialien und Transport sowie der wichtigen Rolle, die Partnerschaften beim Erreichen dieses Ziels spielen.

Adolfo Orive, President und CEO von Tetra Pak, sagt dazu: „Nachhaltigkeit ist nicht ein weiterer Punkt in der Agenda. Sie IST die Agenda. Wir müssen den Worten Taten folgen lassen und unsere positive Auswirkung auf Mensch und Umwelt maximieren, indem wir Nachhaltigkeit als wesentliche Triebfeder und übergeordnetes Entscheidungskriterium priorisieren.   

„Unsere Ambition, den nachhaltigen Wandel in unserer Branche anzuführen, und unsere entsprechenden Initiativen haben in den letzten 12 Monaten Fortschritte gemacht. Gemeinsam mit unseren Kunden und Geschäftspartnern haben wir auch deren Anstrengungen unterstützt. Wer heute beim Thema Nachhaltigkeit untätig ist, wird morgen einen hohen Preis zahlen – in Form einer Welt, die wir nicht wiederkennen. Unser Fortschritt hängt davon ab, dass wir uns für eine Einstellung öffnen, die Wachstum und Nachhaltigkeit für eine bessere Zukunft fördert.“

Der 23. Nachhaltigkeitsbericht von Tetra Pak hebt die Erfolge und laufenden Initiativen des Unternehmens beim Schutz von Lebensmitteln, Menschen und des Planeten hervor. Dazu gehören:

  • Verringerung der betrieblichen Treibhausgasemissionen um 36 %. 80 % der Energie stammen aus erneuerbaren Quellen und die Solarkapazität wird auf 5,55 MW verdoppelt.

  • Start eines wegweisenden Wiederaufforstungsprojekts in Brasilien Anfang 2022 gemeinsam mit der lokalen NGO Apremavi. Im Rahmen des Projekts sollen bis 2030 bis zu 7.000 Hektar Land renaturiert werden – zur Wiederherstellung der Artenvielfalt, als Kohlenstoffsenke und zur Abmilderung des Klimawandels.

  • Im letzten Jahr wurden 17,6 Milliarden pflanzenbasierte Verpackungen und 10,8 Milliarden pflanzenbasierte Verschlüsse verkauft. Das ermöglicht 96.000 Tonnen CO2-Einsparungen gegenüber Kunststoffen aus fossilen Energieträgern.

  • Investition von 40 Millionen Euro in die Sammel- und Recyclinginfrastruktur für 50 Milliarden Kartonverpackungen als Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.

  • 61 Millionen Kinder in 41 Ländern haben im Rahmen von Schulernährungsprogrammen Milch bzw. andere nahrhafte Getränke in Verpackungen von Tetra Pak erhalten.

  • Erfolgreicher Abschluss der kommerziellen Technologievalidierung einer Barriere auf Polymerbasis, mit der die Aluminiumfolie in aseptischen Kartons ersetzt werden kann. Die Testreihen für eine neue Barriere auf Faserbasis haben begonnen – Neuland bei Lebensmittelkartonverpackungen, die ungekühlt in den Vertrieb kommen.

  • Markteinführung eines Verschlusses mit zertifizierten recycelten Polymeren als erstes Kartonverpackungsunternehmen in der Lebensmittel- und Getränkebranche mit unserem Partner Elvir, eine Tochtergesellschaft des weltweit größten Milchverarbeiters Savencia Fromage & Dairy.

  • Partnerschaften mit mehreren innovativen Unternehmen zur Umwandlung von Lebensmittelabfällen in nährstoffreiche Nahrungsquellen sowie Entwicklung alternativer proteinbasierter Lebensmittelanwendungen. Neben dem Potenzial zur Senkung der Kohlenstoffbilanz bieten alternative Proteine auch die Aussicht auf erhebliche Reduzierungen von Land- und Wassernutzung gegenüber herkömmlichen Quellen.

  • Verpflichtung, bis 2030 Lebensmittelabfälle, Wasserverbrauch und Kohlenstoffbilanz der eigenen Best-Practice-Verarbeitungslinien zu halbieren.

Abschließend kommentiert Adolfo: „Natürlich weiß ich, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. Die ganze Branche muss sich Stück für Stück ändern. Gemeinsame Anstrengungen, Innovationen, neue Betriebsmodelle sowie unkonventionelle Partnerschaften werden nötig sein, um das momentane Tempo des Wandels hin zu einer nachhaltigeren Zukunft zu beschleunigen.“

Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen.

Pressekontakte

Tetra Pak Pressekontakt:
Lucia Freschi
Tetra Pak
Lucia.freschi@tetrapak.com    

Adolfo

Adolfo Orive, President und CEO von Tetra Pak

Schulmädchen, Tablett

Schulkind mit Essenstablett