Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

 

01 | Umwelt und Gesundheit sind heute die beiden Hauptanliegen der Verbraucher – und zwar in genau dieser Reihenfolge. Zwei Drittel der Teilnehmer an unserer globalen Verbraucherbefragung glauben, dass wir auf eine Umweltkatastrophe zusteuern. Ein genauso großer Anteil glaubt außerdem, dass die geistige und körperliche Gesundheit ein wichtiges Thema für die Gesellschaft ist.

02 | Gesundheit und Umwelt wurden bisher als getrennte Themen betrachtet. Jetzt überlappen sie sich jedoch zunehmend. Fast drei von fünf Verbrauchern sind bereits der Meinung, dass sich Umweltprobleme stark auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden auswirken. Je mehr sich Verbraucher um die Umwelt sorgen, desto gesundheitsbewusster werden sie. Was einst eine ferne, abstrakte Sorge war, ist jetzt viel konkreter, dringlicher und vor allem persönlicher, da die Verbraucher feststellen, dass sich Umweltprobleme auf sie selbst und ihre Familien auswirken.

03 | Junge Menschen sind eine der Triebkräfte für positive Veränderungen. Sie wollen gesünder leben als ihre Eltern und erwarten dies auch und treffen dementsprechend Entscheidungen bezüglich ihres Lebensstils. Auch durch die Nutzung sozialer Medien und persönliche Erfahrungen mit den Folgen des Klimawandels wird ihnen ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt immer wichtiger.

Mann beim Joggen, moderner Lebensstil

04 |Verbraucher sind der Überzeugung, dass sie die Hauptverantwortung für ihre eigene und die Gesundheit des Planeten tragen. Die Überzeugung wächst, dass die moderne Lebensweise, insbesondere unsere Ess- und Trinkgewohnheiten, in einen Kreislauf führt, der sich negativ auf beide auswirkt (siehe oben). Viele wollen ihr Konsumverhalten entsprechend ändern, aber Kosten, Unkenntnis und zu wenige bzw. unglaubwürdige Optionen sind allesamt große Hindernisse. Marken, die den Verbrauchern helfen können, diese Hindernisse zu überwinden und ihr wachsendes Bedürfnis nach einem gesünderen und umweltverträglicheren Leben zu erfüllen, bietet sich hier eine interessante Chance.

05 | Essen und Trinken sind ein entscheidender Katalysator für die Annäherung der Themen Gesundheit und Umwelt. Aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen ist das wichtigste Ziel eine zunehmende Umstellung auf umweltverträglichere Lebensmittel und Getränke. Der ideale Ansatzpunkt sind natürliche bzw. Bioprodukte. Am überzeugendsten sind hier reine Fruchtsäfte, Milch, abgepacktes Wasser, Kokoswasser und Getränke auf Pflanzenbasis.  

06 | Verpackung und Recyclingfähigkeit sind besonders wichtig. Recycling wird heute als wichtigste Eigenschaft eines umweltbewussten Menschen angesehen. Zusammen mit umweltverträglichen Produkten steht Recyclingfähigkeit ganz oben auf dieser Liste; insgesamt ist sie die drittattraktivste Eigenschaft eines Lebensmittels oder Getränkeprodukts. Fast vier von fünf Verbrauchern weltweit haben heute kein Problem damit, für umweltverträgliche Lebensmittel- und Getränkeverpackungen mehr zu bezahlen; etwas mehr als zwei von fünf geben an, dass sie mehr für gesündere Lebensmittel ausgeben. 

Moderner Lebensstil

07 | Plastik hat einen enorm schlechten Ruf. Fast zwei von drei Verbrauchern glauben, dass umweltbewusste Menschen Plastik meiden, und jeder Dritte hat vor, in den nächsten zwölf Monaten weniger Plastik zu kaufen und zu verwenden.

08 | Wir sind in unserer Analyse auf sechs grundlegende Verbrauchersegmente mit unterschiedlichen Profilen in Bezug auf die Sensibilität bzw. die Sorge um Gesundheit und Umwelt gestoßen. Jede Gruppe hat eigene Überzeugungen und Werte, Ambitionen und Dinge, die sie zu Veränderungen anspornen, sowie eigene als zuverlässig eingestufte Informationsquellen. Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten für zielgerichtete Produkte, Botschaften und mehr.

09 | In Zukunft werden Marken am erfolgreichsten sein, die eine Bestimmung zu haben scheinen und zeigen, dass sie einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten, der über die bloße Bereitstellung guter Produkte und Dienstleistungen hinausgeht. Sowohl unsere quantitativen als auch unsere qualitativen globalen Untersuchungen zeigen jedoch, dass es beim Thema Gesundheit und Umwelt an Vertrauen mangelt. Darüber hinaus haben derzeit Marken in diesem Bereich nur einen geringen Einfluss: Nur jeder zehnte Verbraucher holt sich zu einem dieser Themen bei einer Marke Rat oder Inspiration.

10 | Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist möglicherweise die erste, in der sich ein Trend zur Annäherung von Gesundheit und Umwelt abzeichnet. Indem beide Themen gleichzeitig angesprochen und thematisiert werden, bietet sich Marken eine neue Möglichkeit, eine starke, zielgerichtete und persönliche Beziehung zu Verbrauchern aufzubauen.