​Ein völlig neuer Homogenisator zu einem Preis von 50 Cent!

Jeder liebt Schnäppchen. Beim Kauf eines neuen Homogenisators achtet der Kunde daher sehr auf den Kaufpreis. Dies kann jedoch zu falschen Schlussfolgerungen führen, da faktisch die wahren Kosten für den Betrieb und die Wartung des Homogenisators darüber entscheiden, wie viel ein Homogenisator auf lange Sicht kosten wird. Nachstehend finden Sie ein Beispiel, das die wahren Betriebskosten veranschaulicht.

Tetra Pak Homogenisator 250 und 50 Cent auf einer Hand

Nehmen wir ein für die Milchindustrie typisches Szenario einer Linie, auf der 10.000 Liter Milch pro Stunde durch einen Homogenisator in einem Pasteurisierungsmodul verarbeitet werden. Versuche in Schweden unter diesen Bedingungen zeigten, dass die tatsächlichen Betriebsmittelkosten für die Homogenisierung von 1.000 Litern Milch in einem Tetra Pak Homogenisator 250 in einem Jahr zum Zeitpunkt der Erstellung* etwa 50 US-Cent (etwa 40 Euro-Cent) betrugen. In dieser Summe sind die Kosten für Energie und Wasser enthalten.

Wettbewerbsvergleich

Wir setzen auf Leistungsvergleiche, weshalb unsere Techniker den gleichen Versuch mit einem auf dem Markt gängigen Homogenisator durchgeführt haben, der auch für mittlere Leistung in einer Molkerei ausgelegt ist. Die entsprechenden Betriebsmittelkosten pro 1.000 Liter Milch beliefen sich auf rund 56 US-Cent. Der Unterschied von ein paar Cent mag nicht nach viel klingen, er summiert sich aber schnell. Arbeitet der Homogenisator beispielsweise an 250 Tagen im Jahr 16 Stunden am Tag, beträgt die jährliche Einsparung 3.650* USD (ca. 3.000* EUR).

Langsamere Geschwindigkeit – gleicher Durchfluss

Wie also spart das Modell 250 den Kunden diesen hohen Betrag? Die Erklärung liegt zum Teil in der Arbeitsgeschwindigkeit der Kolben, die das Herzstück eines jeden Homogenisators bilden, da sie das Produkt durch einen schmalen Spalt drücken. Durch eine effizientere Konstruktion können die Kolben des Tetra Pak Homogenisators 250 die gleiche Durchflussmenge bei einer niedrigeren Drehzahl als das getestete Konkurrenzmodell erzeugen. Der Homogenisator des Wettbewerbers pumpte bei dem Versuch fast an seiner Leistungsgrenze und verursacht dadurch mehr Verschleiß an Kolben und Dichtungen sowie an der gesamten Antriebseinheit. Dies ist vergleichbar mit einem Verbrennungsmotor im Auto. Je mehr man auf das Gaspedal tritt, desto härter arbeiten die Kolben und desto höher ist der Verschleiß an Zylinder und anderen beweglichen Teilen.

Der Tetra Pak Homogenisator 250 arbeitete bei diesem Versuch mit 73 % der maximalen Maschinenkapazität, was zu einer Einsparung von 16 % beim Betriebsmittelverbrauch im Vergleich zum konkurrierenden Homogenisator führte, der bei 100 % Maschinenkapazität mit schnelleren Drehzahlen arbeitete, um die gleiche Leistung zu erzielen.

Um 32 % geringere Kosten für Ersatzteile und Wartung

Durch die geringere Belastung unserer Homogenisatoren verschleißen die Teile langsamer, gleichzeitig fallen der Geräuschpegel und die Vibrationen niedriger aus. Tetra Pak Homogenisatoren sind mit einzigartigen wendbaren Bauteilen am Homogenisierkopf, den so genannten Stempelscheiben, ausgestattet. Bei einem Verschleiß können diese kritischen Teile einfach gewendet werden, um die andere Seite zu nutzen, wodurch die Lebensdauer verdoppelt wird. Bei dem Versuch mit dem Tetra Pak Homogenisator 250 wurde die Gesamteinsparung an Ersatzteilen im Vergleich zum Homogenisator des Wettbewerbers auf 32 % geschätzt. Der Tetra Pak Homogenisator 250 ist mit der neuesten intelligenten Steuerung und einer Reihe von Sensoren ausgestattet, die überwachen, wann es Zeit ist, ein Bauteil auszutauschen oder zu wenden. Auf diese Weise tauschen Kunden ein Teil nie zu früh oder zu spät aus.
Der Versuch zeigte eine entsprechende Einsparung bei den Wartungskosten durch längere Wartungsintervalle in Höhe von 32 %. Bei einer Verringerung des Wartungsbedarfs erhöht sich die Maschinenlaufzeit.

Etwas mehr bezahlen, um viel zu sparen

Es gibt ein altes englisches Sprichwort: „Take care of the pennies and the pounds will take care of themselves”, was soviel bedeutet wie „Spare ein paar Cent, dann kannst du bald Euro ausgeben.” Der Tetra Pak Homogenisator 250 tut dies, indem er die täglichen Kosten um kleine, aber bedeutende Beträge senkt. Dank der erheblichen jährlichen Einsparungen bei den Betriebs- und Wartungskosten ist die Tatsache, dass die Anschaffung des Tetra Pak Homogenisators 250 ein paar Prozent mehr kostet als das im Versuch vorgestellte Konkurrenzmodell, auf lange Sicht kein entscheidender Faktor. Es sind die Gesamtbetriebskosten, auf die es ankommt, und wir schätzen, dass diese Kosten um mindestens 10 % geringer ausfallen. Dadurch wird der Tetra Pak Homogenisator 250 zu einem wahren Schnäppchen.

Berechnen Sie die wahren Kosten eines Homogenisators!

Klicken Sie hier, wenn wir Sie bei einer ähnlichen Berechnung für Ihr Werk unterstützen sollen.

Szenario im Versuch

  • 10.000 l/h pasteurisierte Milch durchlaufen die Homogenisatoren bei 160 bar.
  • Kosten des Betriebsmittelverbrauchs beim Tetra Pak Homogenisator 250: 0,46 USD pro 1.000 Liter.
  • Kosten des Betriebsmittelverbrauchs beim Homogenisator des Wettbewerbers: 0,56 USD pro 1.000 Liter.

*Basierend auf den offiziellen Wechselkursen vom 25. April 2018.