Unseren Erfolg messen

Wir haben unsere Klimaziele konsequent umgesetzt, angefangen mit dem ersten Ziel im Jahr 2002 und erneut im Jahr 2005. Jetzt sind wir auf dem besten Weg, unser Ziel für 2020 zu erreichen - unsere Auswirkungen in der gesamten Wertschöpfungskette auf das Niveau von 2010 zu begrenzen, während wir gleichzeitig unser Business weiter ausbauen. Dadurch konnten wir bis heute 12 Millionen Tonnen an Treibhausgasemissionen einsparen. 2017 waren wir das erste Unternehmen in der Lebensmittelverpackungsindustrie, dessen Ziele zur Verringerung der Klimaauswirkungen von der Science Based Targets Initiative (SBTi) anerkannt wurden.

Vor Kurzem haben wir uns das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 Netto-Null-Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu erzielen. Dies unterstützen wir mit dem Zwischenziel, bis 2030 in unseren eigenen Betrieben bereits Netto-Null-Treibhausgasemissionen zu erreichen.

Wir haben auch Emissionsminderungsziele für 2030 im Einklang mit 1,5 ° C gemäß der Initiative Science Based Targets (SBTi) festgelegt Bereiche 1, 2 und 3. Das ist es, was nach den neuesten Erkenntnissen der Klimawissenschaft notwendig ist, um die schädlichsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Wenn wir ein 1,5°C-Szenario in ein 1,5 ° C-Szenario in ein absolutes Ziel zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen übersetzen, dann bedeutet das für uns eine Reduzierung der Wertschöpfungskettenemissionen um 46 % bis 2030. Unser von SBTi genehmigtes Ziel lautet wie folgt:

Tetra Pak verpflichtet sich, die absoluten Treibhausgasemissionen der Bereiche 1, 2 und 3 bis 2030 ab dem Basisjahr 2019 um 46 % zu senken. Das Ziel aus Bereich 3 umfasst alle relevanten Emissionen, einschließlich eingekaufter Materialien, Nutzung verkaufter Geräte und Behandlung von Post-Consumer-Kartons am Ende des Lebenszyklus. Tetra Pak verpflichtet sich, den jährlichen Verbrauch von erneuerbarem Strom von 69 % im Jahr 2019 auf 100 % bis 2030 zu erhöhen.

Über den Klimaschutz hinaus

Neben den Anstrengungen für unsere Klimaziele arbeiten wir mit unseren Lieferanten zusammen, um unsere Umweltbelastung zu minimieren: Wir schützen die biologische Vielfalt und die Ökosysteme und stellen die Verfügbarkeit von Frischwasser in unseren Lieferketten für Landwirtschaft und Wald sicher. Wir kooperieren darüber hinaus mit unseren Kunden, um sie dabei zu unterstützen, ihre eigenen Ziele zu erreichen, indem wir Wasser- und Energieverbrauch, Lebensmittelverschwendung und Emissionen minimieren.

Die CDP-A-Liste

Im Jahr 2020 wurden wir im Rahmen des jährlichen CDP-Prozesses zur Offenlegung und Bewertung von Umweltdaten, der allgemein als Goldstandard für die Transparenz der Umweltschutzleistungen von Unternehmen anerkannt ist, zum fünften Mal in Folge als führendes Unternehmen eingestuft. Tetra Pak ist das einzige Unternehmen in der Kartonverpackungsbranche, das fünf Jahre in Folge die Leadership-Auszeichnung von CDP erhalten hat und 2020 gleich in zwei Kategorien in die renommierte A-Liste aufgenommen wurde: Klimaschutz-Maßnahmen und nachhaltige Forstwirtschaft.

Tetra Pak gehört zu einer sehr kleinen Anzahl von Unternehmen (1 %), die unter insgesamt mehr als 5.800 Unternehmen gleich in zwei Kategorien gelistet sind. Bewertet wurden die Unternehmen anhand der 2020 in den CDP-Fragebögen übermittelten Daten. Durch signifikante nachweisbare Maßnahmen in den Bereichen Klimawandel und nachhaltige Forstwirtschaft ist das Unternehmen weltweit führend, was seine Umweltziele, Maßnahmen und Transparenz anbelangt.
CDP-A-Liste Klima und Wald

Mit Best-Practice-Maßnahmen der Abholzung von Wäldern entgegenwirken

Hunderte von Unternehmen weltweit sind aufgefordert, dem CDP gegenüber ihre Beteiligung an der Produktion oder Beschaffung von sieben Hauptrohstoffen offenzulegen, die weltweit am stärksten zur landwirtschaftlichen Entwaldung beitragen: Holzprodukte, Palmöl, Soja, von Rindern gewonnene Produkte, Gummi, Kakao und Kaffee. Im Jahr 2021 wurde vom CDP nur bei 1 % der veröffentlichenden Unternehmen „Best Practice“-Maßnahmen zum Schutz der Wälder in ihren Lieferketten identifiziert. Tetra Pak ist eines der vier Pionierunternehmen, deren Maßnahmen im neu veröffentlichten Bericht „The collective effort to end deforestation“ (Die kollektiven Anstrengungen zur Beendigung der Entwaldung) als Best Practice gelten. https://www.cdp.net/en/research/global-reports/global-forests-report-2020