Tetra Pak® Filiermaschine DAW 1, 2 & 6
Tetra Pak® Filiermaschine DAW 1, 2 & 6

Gründliches Mischen und Dehnen

  • Zwei überlappende Schnecken zum gründlichen Mischen und Dehnen verschiedenster Pasta-Filata-Käsesorten
  • Kompakte platzsparende Konstruktion (nur 4 m²)
  • Minimaler Wartungsaufwand dank Schneckenkörper mit genoppter Oberfläche statt Beschichtung

Merkmale

Dimple pattern

Dimple pattern

Creates a natural, non-stick effect

During cooking, it is natural for cheese to stick to the heated product contact surfaces of the auger body. Having a dimple pattern on these surfaces significantly reduces this sticking and makes cleaning much easier. It also eliminates the need for a coating on the auger body.

Dual auger

Enables thorough mixing and stretching

The two augers thoroughly mix the cheese. They are positioned optimally to take full advantage of the natural roll-back effect of the cheese as it is passes through the outlet. In this way, it gives the best possible mixing and stretching performance.

Rahmtank

Rahmtank

Reduziert den Fettverlust

Während der Produktion wird der Filieranlage Frischwasser zugeführt, in der Regel mit 2 Liter/Minute. Überschüssiges Spülwasser fließt in den Rahmtank. Wenn die Flüssigkeit im Rahmtank ein bestimmtes Niveau erreicht, wird der Inhalt zu einem Separator gepumpt, um die Fette abzutrennen.

Automatische Wasserbefüllung

Automatische Wasserbefüllung

Hält einen optimalen Wasserdurchfluss im Gerät aufrecht

Diese Funktion dient dazu, den Wasserstand zu korrigieren, wenn er während der Produktion zu niedrig ist. Ein Sensor im Wasserkasten erkennt den Wasserstand, öffnet automatisch das Wasserventil und füllt das Gerät bei Bedarf nach. Durch die Aufrechterhaltung eines optimalen Wasserdurchflusses wird sichergestellt, dass der Prozess reibungslos und nur mit minimalen Fettverlusten abläuft.
Duales Wärmetauschersystem

Duales Wärmetauschersystem

Wahrung der Produktqualität und -ausbeute

In dem dualen System kommt ein gelöteter Plattenwärmetauscher zur Erwärmung von Betriebswasser durch Dampf zum Einsatz. Dieses Betriebswasser fließt dann in einem Mantelröhrenwärmetauscher gegen das Heißwasser zur Produkterhitzung. Dies ermöglicht eine niedrigere Temperatur, um die Temperatur des Heißwassers auf das erforderliche Niveau anzuheben, wodurch das Risiko von Fouling und der Denaturierung von Proteinen minimiert und ein guter Geschmack des Endprodukts gewährleistet wird.

Optionen