​Homogenisator, der sich für haltbare Milch langfristig auszahlt

Für eine typische indirekte UHT-Konsummilchverarbeitungslinie gehen wir davon aus, dass sich mit dem Tetra Pak Homogenisator 250 erhebliche Einsparungen bei den Betriebs- und Wartungskosten erzielen lassen. Die Gesamtbetriebskosten lagen um 10 % niedriger als bei einem vergleichbaren Homogenisator der Konkurrenz.

Tetra Pak-Mitarbeiter bei der Begutachtung eines Homogenisators

Nehmen wir ein typisches Szenario für eine mittelgroße Molkerei einer indirekten UHT-Linie, die 8.000 Liter Milch pro Stunde mit einem Homogenisator bei 200 bar verarbeitet. Nach Berechnungen unseres Simulationstools gehen wir davon aus, dass folgende Einsparungen im Vergleich zu einem für die gleiche Anwendung konzipierten Homogenisator eines Wettbewerbers möglich sind:

  • Einsparung von 20 % bei den Betriebsmittelkosten
  • Einsparung von 17 % bei Ersatzteilen
  • Verlängerung der Wartungsintervalle um 17 %

Interessanterweise laufen beide Homogenisatoren für diese Anwendung mit einer Drehzahl von ca. 150 U/min. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass der Tetra Pak Homogenisator 250 nicht an der Grenze seiner Höchstgeschwindigkeit arbeitet – im Gegensatz zur Maschine des Wettbewerbers. Der Tetra Pak Homogenisator 250 arbeitete mit 74 % seiner maximalen Geschwindigkeit, während der andere Homogenisator mit 89 % seiner maximalen Geschwindigkeit arbeitete, um die gleiche Leistung zu erreichen. Das bedeutet, dass der Tetra Pak Homogenisator 250 viel müheloser läuft, was zu einer besseren Leistung führt.

Um 17 % geringere Kosten für Ersatzteile und Wartung

Durch die geringere Belastung unseres Tetra Pak Homogenisators 250 verschleißen die Teile langsamer, gleichzeitig fallen der Geräuschpegel und die Vibrationen niedriger aus. Bei der Berechnung wurde die Gesamteinsparung an Ersatzteilen im Vergleich zum Homogenisator des Wettbewerbers auf 17 % geschätzt.

Gleichzeitig ergab sich eine entsprechende Einsparung bei den Wartungskosten von 17 % durch längere Wartungsintervalle. Bei einer Verringerung des Wartungsbedarfs erhöht sich die Maschinenlaufzeit.

Dank der erheblichen jährlichen Einsparungen bei den Betriebs- und Wartungskosten zuzüglich der Verlängerung der Maschinenlaufzeiten sind die paar Prozent, die das Modells 250 gegenüber dem Wettbewerbsmodell im Anschaffungspreis mehr kostet auf lange Sicht nicht von entscheidender Bedeutung. Es sind die Gesamtbetriebskosten, auf die es ankommt, und wir gehen davon aus, dass diese Kosten um 10 % geringer ausfallen.

Szenario in der Simulation

  • Leistung: 8.000 l/h Konsummilch
  • Druck: 200 bar
  • Produktion: 16 Stunden/Tag, 250 Tage/Jahr
  • CIP (Cleaning in Place): 2 Stunden/Tag

Berechnen Sie die wahren Kosten eines Homogenisators!

Gerne erstellen wir eine ähnliche Kalkulation für Ihr Werk.