Hinter dem Getränk: Lernen Sie die Personen kennen, die Ihre Hafergetränke in die Realität umsetzen können

Um Getränke auf Haferbasis auf den Markt zu bringen, braucht es ein engagiertes Team von Fachleuten – darunter Lebensmittelwissenschaftler, Technologen, Strategen und Techniker. Wir haben mit einigen der Experten gesprochen, die hinter dem integrierten Angebot von Tetra Pak stehen, von der Produktentwicklung und -verarbeitung bis hin zur Prozessautomatisierung und Verpackung. Wie können sie die Kunden beim Einstieg in den Hafermarkt unterstützen und wie sehen sie die Entwicklung der Kategorie?

„Wir verwandeln Ideen in Prototypen“

Glauce De Souza
Product Development Centre (PDC) and Food Technology Manager
Lund, Schweden

„Wenn Sie sich die Verpackung von Hafergetränken ansehen – die Farbe, die Textur, die Werbebotschaft – dann erzählt sie eine Geschichte. Und wenn Sie das Produkt probieren, muss es zu der Geschichte passen. Und das ist unsere Aufgabe: Wir sorgen dafür, dass es gut aussieht, gut schmeckt und dem Verbraucher ein gutes Erlebnis bietet.“

 „Ich bin die Leiterin des Tetra Pak Accelerator Lab und meine Aufgabe ist es, Ideen der Kunden in ein Endprodukt zu verwandeln, das mithilfe unserer Verarbeitung, Verpackung und Services vermarktet werden kann. Wir versuchen, aus Ideen so schnell wie möglich Prototypen zu machen.“

„Es wird interessant, all die Hafervariationen zu sehen, die auf den Markt kommen. Und damit meine ich unterschiedliche Erfahrungen jenseits von Milchalternativen. Ich habe das Gefühl, dass die Verbraucher nach etwas suchen, um ihr Immunsystem nach der Pandemie zu stärken. Sie möchten sich auch etwas gönnen, etwas, das ihnen ein besseres Gefühl gibt und sie glücklicher macht.“

„Hafer wird ein alltäglicher Bestandteil unserer Ernährung“

Jaume Reig
Director für viskose und pflanzenbasierte Produkte
Madrid, Spanien

"Viele pflanzliche Produkte wurden als Milchalternative dargestellt, als etwas, das man trinkt, weil man keine Milchprodukte trinken kann oder will. Noch vor fünf Jahren haben Hafergetränke nur wenig Platz in den Regalen eingenommen. Jetzt sind sie auf dem Vormarsch und die Leute trinken sie nicht nur, weil sie laktoseintolerant oder vegan sind. Sie trinken sie, weil sie einfach gute Produkte sind.“

„Wir erhalten immer mehr Anfragen von Produzenten, die in Hafer investieren möchten. Wir können ihnen dabei helfen. Tetra Pak bietet ein Komplettangebot, das ist einmalig. Wir verfügen über Kenntnisse in der Lebensmittelapplikation und haben Produktentwicklungszentren auf der ganzen Welt. Hier können die Kunden mit Applikationsexperten zusammenarbeiten, um Rezepturen und Prozesse in einem industriellen Umfeld zu entwickeln. Wir sind Lösungsanbieter mit Fachwissen in den Bereichen Rohstoffhandling, Mischen und Vermengen, Wärmebehandlung und aseptische Lagerung sowie Abfüllung und Verpackung und Linien-/Anlagenautomatisierung. Die Hersteller entscheiden sich für uns, weil wir über 35 Jahre Erfahrung verfügen. Wir sind vertrauenswürdig.“

„Ich leite unsere Reise im Bereich der Produkte auf pflanzlicher Basis aus einer globalen Perspektive – mit dem Hauptziel, unsere Strategie festzulegen und umzusetzen. Natürlich nicht alleine – unser Team besteht aus Experten in verschiedenen Bereichen, die unsere Kollegen im Markt gerne unterstützen: von Lebensmitteltechnologie und Linienlösungen über Produktmanagement bis zum Anlagenverkauf.

„Meine Kinder können in der Schule zwischen Milch und Hafergetränken auswählen. Produkte auf pflanzlicher Basis, zu denen auch Hafer gehört, werden zu einem natürlichen, alltäglichen Bestandteil unserer Ernährung. Diese Kategorie entwickelt sich ständig weiter. Aus dieser Perspektive betrachtet denke ich, dass sie definitiv nicht mehr verschwinden werden.“

„Es ist eine Änderung des Lebensstils und das erfordert eine Änderung der Mentalität“

Anders Andrén
Product Manager, Automation und Digital
Lund, Schweden

„Ganz gleich, ob unsere Kunden nur eine Linie ergänzen, eine neue Fabrik bauen oder weltweit expandieren: Unsere Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen sind ein grundlegender Baustein, um ihren Betrieb in Gang zu bringen, unterstützt durch die richtigen Fähigkeiten. Sie können garantieren, dass die Qualität des Endprodukts immer gleich ist, unabhängig davon, wo auf der Welt es hergestellt wird.“

„Bei der Automatisierung geht es um die Kontrolle von Lebensmittelsicherheit und -qualität, Leistung und Produktionskosten. Denken Sie an einen Dirigenten eines Orchesters. Wenn alle zusammenwirken, ist die Ausführung perfekt.“

„Ich bin verantwortlich für unsere Produkte und Lösungen im Bereich Automatisierung und Digitalisierung. Ich arbeite auch an der Entwicklung von Strategien für unser aktuelles und zukünftiges Portfolio, verfolge Branchentrends und versuche zu verstehen, wie wir Dinge zusammenfassen können, um unseren Kunden zu helfen, Lücken in ihrer Lieferkette zu schließen.“

„Die Kategorie Hafer explodiert einfach auf der ganzen Welt. Grund dafür sind Verbrauchervorlieben und Nachhaltigkeit. Und natürlich spielt auch das Marketing eine kleine Rolle. Die Automobilbranche erlebt Ähnliches mit den Elektroautos. Es ist eine Änderung des Lebensstils, und das erfordert eine Änderung der Mentalität, wie wir mit neuen Produkten umgehen.“

„Die größten Chancen liegen derzeit in Getränken auf pflanzlicher Basis“

Varun Mathew
Product Manager, Verpackungslösungen
Modena, Italien

„Unsere Produktentwickler begannen schon vor etwa 20 Jahren, sich an Milchalternativen auf pflanzlicher Basis heranzuwagen, weil die Verbraucher nach etwas suchten, das keine Verdauungsprobleme verursacht. Doch heute geht es immer mehr auch um Nachhaltigkeit. Wir haben alle nicht nur ein größeres Bewusstsein für das, was wir konsumieren, sondern auch für die Kohlenstoffbilanz des gesamten Produktlebenszyklus.“

„In den letzten Jahren haben wir große Fortschritte bei der Ersetzung von Verschlusskappen aus fossilen Rohstoffen durch biobasierte Verschlusskappen gemacht. Wir können nun eine Verpackung liefern, die zu mehr als 80 % aus erneuerbaren Materialien besteht, während wir vor einigen Jahren noch bei etwa 70 % lagen.“

„Außerdem können wir dafür sorgen, dass unsere Kunden kleinere Verpackungen zu niedrigeren Preisen auf den Markt bringen, sodass die Verbraucher mehr ausprobieren können. Denn wenn sie einmal auf den Geschmack gekommen sind, werden sie vielleicht loyale Kunden.“

„Dies ist unsere meistverkaufte End-to-End-Linie. Die größten Chancen liegen derzeit in Getränken auf pflanzlicher Basis. Die Kategorie hat in den letzten zehn Jahren zweistellige Wachstumsraten verzeichnet und wir gehen davon aus, dass dies auch in den nächsten zehn Jahren so bleiben wird.“

„Es gab noch keine Herausforderung, die wir nicht meistern konnten“

Rana Cheaib
Lebensmitteltechnikerin, Produktentwicklungszentrum
Lund, Schweden

„Manchmal hat ein Kunde eine Idee für eine Rezeptur, weiß aber nicht so recht, wie er es herstellen soll. Wir empfehlen dann unterschiedliche Konzeptionen und versuchen, sie zu vergleichen. Wir machen das im Pilotmaßstab, was bedeutet, dass sie nicht viele Zutaten, Zeit, Energie und alles andere verschwenden müssen. Wir können vier oder fünf kleine Chargen produzieren und sie noch am gleichen Tag vergleichen. So lässt sich die beste Lösung auf sehr effiziente Weise finden.“

„Die Verbraucher wenden sich immer mehr diesen Produkten zu, insbesondere Hafer, weil er ein billiger Rohstoff ist, der leicht angebaut werden kann und nahrhaft ist. Er enthält viele Ballaststoffe und ist eine gute Quelle für Beta-Glucane, die zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen können – also eine sehr gute Zutat.“

„Wir haben so viele verschiedene Lösungen. Das ist wie eine Kiste mit Lego – man kann alle Teile, die man für ein bestimmtes Projekt benötigt, auf die gewünschte Weise zusammensetzen, dann kann man andere Teile nehmen und das Ganze für einen anderen Kunden noch einmal machen.“

„Es gab noch keine Herausforderung, die wir nicht auf die ein oder andere Weise meistern konnten. Tetra Pak ist ein großes Unternehmen. Wenn uns im Produktentwicklungszentrum also irgendein mechanisches Teil fehlt oder neue Zutaten beschafft werden müssen, können wir das problemlos tun. Wir lieben Herausforderungen, denn sie sind unsere Motivation. Jeden Tag etwas Neues zu lernen und dieses Wissen dann an unsere Kunden weiterzugeben, um ihnen bei der Verbesserung ihrer Produkte zu helfen – das ist unsere Leidenschaft.“

Getränk auf Haferbasis

Whitepaper: Getränke auf Haferbasis – Strategien und Herausforderungen bei der Verarbeitung

Getränke auf Haferbasis werden immer beliebter. Als hilfreichen Ausgangspunkt für Hersteller, die sich neu mit diesem Bereich befassen, haben wir die Hauptherausforderungen zusammengefasst.

Frau in Geschäft liest die Zutaten auf einer Verpackung

Allergene und Lebensmittelsicherheit: Wie Tetra Pak den Herstellern hilft, die Risiken zu beurteilen

Lebensmittel- und Getränkehersteller müssen sehr viel bedenken, wenn es darum geht, eine neue Produktlinie einzuführen. Ein Faktor spielt dabei eine besonders große Rolle: Allergene.

Thumbnail-Text

So können Sie bei der Produktion von Hafergetränken Energie und Wasser sparen und den Abfall verringern

Wir bieten Experteneinblicke, wie Hersteller von Getränken auf Haferbasis die Nachhaltigkeit ihrer Betriebsabläufe verbessern können (geringerer Energie- und Wasserverbrauch, weniger Abfall)