Nachhaltige Forstwirtschaft unterstützen

Als großer Abnehmer von Karton fühlen wir uns dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der weltweite Waldbestand sozial- und umweltverträglich sowie ökonomisch sinnvoll bewirtschaftet wird. Wir stellen sicher, dass der Karton in unseren Verpackungen zu 100 % aus Wäldern mit FSC™ Forest Stewardship Council™-Zertifikat und anderen kontrollierten Quellen stammt. 100 % der Verpackungen, die wir weltweit produzieren, tragen das FSC™-Siegel auf der Verpackung. Dazu schließen wir uns mit Lieferanten, Nichtregierungsorganisationen und anderen Stakeholdern zusammen, um eine verantwortungsvolle Forstwirtschaft zu fördern. Durch Zertifizierung und Kennzeichnung gestalten wir die Rückverfolgbarkeit transparenter.

Alle Betriebe von Tetra Pak sind gemäß der Chain-of-Custody von FSC™ vollständig zertifiziert. Das heiß, dass wir nun weltweit Verpackungen mit FSC™-Logo anbieten können.

Der FSC-Lizenzcode für Tetra Pak lautet FSC™ C014047.​

Lesen Sie mehr über die positiven Auswirkungen der FSC™-Zertifizierung.​

Bei der Beschaffung von Kartonmaterial für unsere Getränkekartons folgen wir zwei Hauptprinzipien:

– alle Holzfasern für unsere Kartons müssen aus Wäldern stammen, die von unabhängiger Seite für eine Bewirtschaftung gemäß den Prinzipien einer nachhaltigen Forstwirtschaft zertifiziert sind, und

wir müssen die Rückverfolgbarkeit von den Wäldern bis hin zu dem in unseren Werken in aller Welt gefertigten Verpackungsmaterialien belegen können. Dies kann nur durch eine unabhängige Zertifizierung der gesamten Produktionskette erreicht werden.

Die CDP A-Liste

Zum fünften Mal in Folge hat CDP, das den globalen Maßstab für die Offenlegung von Umweltdaten setzt, Tetra Pak in seine A-Liste in der Kategorie Forstwirtschaft aufgenommen, um unsere Arbeit bei der Bewältigung und Minderung der mit der Beschaffung und Produktion von Holz verbundenen Risiken anzuerkennen. Im Jahr 2020 waren wir eines von nur drei Unternehmen, die als weltweit führend beim Aufbau waldgerechter Holzlieferketten angesehen wurden. Wir wurden außerdem in die CDP A-Liste in der Kategorie Klima aufgenommen.
Ein Unternehmen der CDP A-Liste in der Kategorie Forstwirtschaft

Die positiven Auswirkungen einer Zertifizierung

Wir haben den Wert unabhängiger Zertifizierung beim Übergang zu einer nachhaltigen Zukunft längst erkannt. Im Jahr 2017 haben wir als Gründungsmitglieder der Initiative Value and Impact Analysis (VIA) zusammen mit Kingfisher und IBH die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die positiven Auswirkungen der Zertifizierung von Wäldern und die Anwendung von Nachhaltigkeitsstandards untersucht. Wir stellten fest: Wenn sich mehrere Unternehmen zu einem nachhaltigen Standard für Forstwirtschaft – wie dem des FSC™ – verpflichten, hat dies messbare Auswirkungen auf den Schutz und die Sicherung der biologischen Vielfalt vor Ort.​

Erfahren Sie mehr über die Initiative zur Untersuchung der Auswirkungen einer Zertifizierung: Die positiven Auswirkungen einer Zertifizierung

Mit Best-Practice-Maßnahmen der Abholzung von Wäldern entgegenwirken

Hunderte von Unternehmen weltweit sind aufgefordert, dem CDP gegenüber ihre Beteiligung an der Produktion oder Beschaffung von sieben Hauptrohstoffen offenzulegen, die weltweit am stärksten zur landwirtschaftlichen Entwaldung beitragen: Holzprodukte, Palmöl, Soja, von Rindern gewonnene Produkte, Gummi, Kakao und Kaffee. Im Jahr 2021 wurde vom CDP nur bei 1 % der veröffentlichenden Unternehmen „Best Practice“-Maßnahmen zum Schutz der Wälder in ihren Lieferketten identifiziert. Tetra Pak ist eines der vier Pionierunternehmen, deren Verfahren im neu veröffentlichten Bericht „The collective effort to end deforestation“ (Die kollektiven Anstrengungen zur Beendigung der Entwaldung) als Best Practice gelten.